Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund des Coronavirus ist die Grippeimpfung in diesem Jahr von ganz besonderer Bedeutung. 

Gesundheitsexperten aus aller Welt raten in diesem Jahr eindringlich zu Grippeimpfungen. Diese helfen zwar nicht gegen das neue Coronavirus, können aber verhindern, dass Behörden und Krankenhäuser mit „falschen Verdachtsfällen“ beschäftigt sind. Denn das Coronavirus äußert sich mit ähnlichen Symptomen wie eine klassische Grippe.

Diese für die Saison 2020/2021 möglichen parallelen Infektionswellen gilt es zu verhindern: Wenn es uns gelingt, durch möglichst viele Grippeimpfungen der Influenza in Europa den Nährboden zu entziehen, werden wir auch über das Corona-Virus einen besseren Überblick behalten. 

Die Grippe beginnt meist aus völligem Wohlbefinden heraus mit zum Teil sehr starkem Fieber und deutlichem Krankheitsgefühl. Weitere mögliche Symptome sind Kopf-, Hals-, Glieder- und Kreuzschmerzen. Heiserkeit, Schnupfen und Husten können hinzukommen. Komplikationen können Herz, Lunge und weitere Organe betreffen. Jedes Jahr kommt es zudem zu Todesfällen durch die Grippe.

Die Grippeschutzimpfung wird jährlich mit dem jeweils aktuell zusammengesetzten Impfstoff erneuert. Um rechtzeitig geschützt zu sein, wird empfohlen, sich im Oktober oder November impfen zu lassen. Sollte die Impfung in diesen Monaten versäumt werden, kann es auch im Dezember und selbst zu Beginn oder im Verlauf der Grippewelle noch sinnvoll sein, die Impfung nachzuholen. Schließlich ist nie genau vorherzusagen, wie lange eine Influenzawelle andauern wird. Der vollständige Impfschutz wird in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen nach der Impfung erreicht.

Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch Institut wird die Grippeschutzimpfung u.a. für folgende Personenkreise / Risikogruppen empfohlen:

  • Personen über 60 Jahre
  • Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, wie z.B. chronische Lungen-, Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenerkrankungen, Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten, Immunschwäche, HIV-Infektion, bestimmte neurologische Erkrankungen

Liebe Kolleginnen und Kollegen: Nutzt deshalb unser Angebot und lasst euch impfen

Auf das wir gemeinsam gesund durch den Winter kommen.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Euer
Thomas Rose