In den vergangenen Monaten haben wir umfassende Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus ergriffen, Kolleginnen, Kollegen, Partnerinnen und Partner, Kundinnen und Kunden regelmäßig über die Situation bei DEBATIN informiert, Behelfsprodukte entwickelt, wo möglich auf Homeoffice umgestellt und unseren ersten Webcast geplant und durchgeführt. Oberstes Ziel: Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen und die Leistungs- und Funktionsfähigkeit unseres Betriebes aufrecht zu erhalten.

Jetzt haben wir doch den ersten Corona-Fall in unserem Unternehmen und zugegebenermaßen haben wir kurz darüber nachgedacht, ob wir das nach außen kommunizieren sollen bzw. wollen. Und wir haben uns dafür entschieden. Denn eine offene Kommunikation, Transparenz und Ehrlichkeit sind uns wichtig.

Zum Glück geht es dem Betroffenen gut, er und seine vier Kolleginnen und Kollegen, zu denen er direkten und längeren Kontakt bei DEBATIN hatte, befinden sich zuhause, sie und auch wir stehen in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und Ärzten. Eine Situation, mit der man früher oder später rechnen musste. Und doch hat sie uns, natürlich, getroffen und kurz erschreckt. Dank unserer zahlreichen Schutzmaßnahmen und umfassender Planung konnten wir aber schnell reagieren und die Betriebsabläufe ohne Einschränkungen aufrechterhalten.

Zusätzlich haben wir die schon geplante Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vorgezogen. Sie gilt ab sofort auf dem gesamten DEBATIN Werksgelände in Bruchsal. Und auch unsere Besprechungsräume wurden coronagerecht mit Plexiglasscheiben ausgestattet. Unserer Meinung nach wichtige Schritte, um den Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den unserer Besucherinnen und Besucher weiter zu erhöhen und den steigenden Zahlen entgegenzuwirken.

Dank an Euch alle für Euer Verständnis und Euer Mitwirken!

Euer

Thomas Rose